top of page

Nootropika für die Wechseljahre - Booster für Dein Gehirn


Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, schlechte Konzentration und... ach, wo liegt denn jetzt schon wieder der Autoschlüssel? Leider kein unbekanntes Szenario für viele von uns. Doch unweigerlich stellt sich die Frage: Gibt es nicht irgendetwas, das hier helfen kann? Genau hier kommen Nootropika ins Spiel, denn ihre Einnahme bietet uns tatsächlich eine fantastische Möglichkeit, all diese Herausforderungen besser zu bewältigen und unser Gehirn zu unterstützen. Du hast noch nie von Nootropika gehört? Dann ist der heutige Beitrag genau der Richtige für Dich!

 

Was genau sind Nootropika?

 

Nootropika sind Substanzen, die darauf abzielen, die kognitive Funktion zu verbessern, sei es durch die Steigerung des Gedächtnisses, die Erhöhung der Aufmerksamkeit oder die Förderung der mentalen Klarheit. Auf dem Markt finden sich natürliche und künstliche Nootropika: Natürliche Nootropika stammen, wie der Name schon vermuten lässt, aus der Natur und können die kognitive Funktion ohne große Nebenwirkungen verbessern. Viele dieser Substanzen haben tiefe Wurzeln in asiatischen Kulturen und profitieren von Jahrhunderten an Erfahrung, deren Wirksamkeit in den letzten Jahren nun auch wissenschaftlich bestätigt wurde. Synthetische Nootropika hingegen sind künstlich hergestellte Substanzen, die ebenfalls die kognitive Funktion verbessern können. Dazu gehören Medikamente wie Modafinil und Adderall, sowie rezeptfreie Substanzen wie Koffein und L-Theanin. Aufgrund der höheren Risiken und Nebenwirkungen von synthetischen Nootropika im Vergleich zu natürlichen Optionen ist es für Frauen in den Wechseljahren ratsamer, auf natürliche Nootropika zurückzugreifen.

 

Wie genau können Nootropika Frauen in den Wechseljahren unterstützen?

 

Eine der wichtigsten Wege, auf denen Nootropika während der Wechseljahre helfen können, ist die Verbesserung der kognitiven Funktion. Viele Frauen leiden an Gedächtnisproblemen, verminderter Konzentration und einem allgemeinen Gefühl der geistigen Trübheit (Brain Fog). Nootropika, die darauf abzielen, die Gehirnfunktion zu unterstützen und die kognitive Leistung zu steigern, können dazu beitragen, diese unangenehmen Symptome zu mildern und die geistige Klarheit wiederherzustellen.

 

Nootropika können aber auch dazu beitragen, Stimmungsschwankungen und Stress zu reduzieren, welche ja gerade während der Wechseljahre besonders intensiv auftreten. Adaptogene Kräuter wie Rhodiola Rosea oder Ashwagandha sowie Substanzen, die die Aktivität von Neurotransmittern wie Serotonin oder Dopamin erhöhen, helfen, Stress abzubauen und die Stimmung zu stabilisieren.

 

Das Energielevel und die Müdigkeitsbekämpfung sind ebenfalls wichtige Aspekte, die während der Wechseljahre im Fokus stehen. Sehr viele Frauen leiden in dieser Zeit unter Müdigkeit und einem Gefühl von Energielosigkeit, was sich nicht unbedingt positiv auf die Lebensqualität auswirkt. Auch hier können spezielle Nootropika, welche die Energieproduktion in den Zellen verbessern oder die Wachsamkeit erhöhen eine herausragende Hilfe sein.

 

Bestimmte Nootropika spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung eines tiefen und erholsamen Schlafs, was besonders während der Wechseljahre von Bedeutung ist. Ein tiefer Schlaf ist entscheidend für das allgemeine Wohlbefinden und kann dazu beitragen, die körperliche und geistige Gesundheit zu unterstützen. Gleichzeitig stabilisieren diese Nootropika auch die hormonelle Balance, die während dieser Lebensphase stark beeinflusst wird. Hormonelle Veränderungen können zu Symptomen wie Hitzewallungen oder Nachtschweiß führen, die den Schlaf stören und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen können. Daher können Nootropika, die den Schlaf fördern und gleichzeitig die hormonelle Balance unterstützen, Frauen in den Wechseljahren wirklich von großem Nutzen sein.

 

Die wichtigsten natürlichen ‚Wechseljahrs-Nootropika‘

 

1.     Ginkgo Biloba: Diese Pflanze ist bekannt für ihre Fähigkeit, die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, was zu einer besseren Sauerstoff- und Nährstoffversorgung führt. Dies kann helfen, die kognitive Funktion zu unterstützen und Gedächtnisprobleme zu mildern.

2.     Rhodiola Rosea: Als adaptogenes Kraut kann Rhodiola Rosea dazu beitragen, Stress zu reduzieren und die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Es hilft dem Körper, sich an stressige Situationen anzupassen, und kann die Stimmung stabilisieren.

3.     Ashwagandha: Ein weiteres adaptogenes Kraut, das bekannt ist für seine Fähigkeit, Stress abzubauen und die kognitive Funktion zu unterstützen. Ashwagandha kann auch dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern und die allgemeine Lebensqualität während der Wechseljahre zu steigern.

4.     Bacopa Monnieri: Diese Pflanze wird traditionell in der ayurvedischen Medizin verwendet und kann die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern, indem sie die Neurotransmitteraktivität erhöht und die antioxidativen Eigenschaften des Gehirns unterstützt.

5.     Omega-3-Fettsäuren: Diese essentiellen Fettsäuren, die hauptsächlich in Fisch- und Algenöl vorkommen, sind wichtig für die Gesundheit des Gehirns. Sie können helfen, Entzündungen zu reduzieren, die kognitive Funktion zu verbessern und Stimmungsschwankungen zu mildern.

6.     L-Theanin: Diese Aminosäure, die hauptsächlich in grünem Tee vorkommt, kann beruhigende Effekte haben und gleichzeitig die Konzentration und die geistige Klarheit verbessern. Sie kann Frauen dabei helfen, Stress abzubauen und sich entspannter zu fühlen.

7.     Magnesium: Dieses wichtige Mineral spielt eine Schlüsselrolle bei der Regulierung von Stimmung und Stress und hilft die Symptome der Wechseljahre zu lindern. Es kann auch dazu beitragen, die Schlafqualität zu verbessern und Muskelkrämpfe zu reduzieren, die während dieser Zeit häufig auftreten können.

8.     Vitamin B-Komplex: Die B-Vitamine sind wichtig für die Gesundheit des Nervensystems und helfen Energie zu steigern, Stress abzubauen und die Stimmung zu stabilisieren. Frauen in den Wechseljahren könnten von einem Vitamin B-Komplex profitieren, um ihre kognitive Funktion zu unterstützen und Müdigkeit zu bekämpfen.

9.     Probiotika: Eine gesunde Darmflora ist entscheidend für die Gesundheit des Gehirns! Sie kann dazu beitragen Stimmungsschwankungen zu mildern und die kognitive Funktion zu verbessern.

10.  Curcumin: Der aktive Bestandteil von Kurkuma, Curcumin, hat entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, die dazu beitragen können, die Gehirnfunktion zu verbessern und die Stimmung zu stabilisieren. Es kann auch dazu beitragen, Gelenkschmerzen, welche gerne in den Wechseljahren auftreten, zu lindern.

 

Was sind Stacks?

 

"Stacks" sind in der Welt der Nootropika und der kognitiven Leistungssteigerung sehr verbreitet. Ein Stack ist im Grunde genommen eine Kombination verschiedener Nootropika oder anderer Substanzen, die zusammen eingenommen werden, um synergistische Effekte zu erzielen oder um eine bestimmte kognitive Funktion zu verbessern. Es gibt verschiedene Arten von Stacks, je nach den Zielen und Bedürfnissen des Benutzers. Ein optimaler Stack für die Wechseljahre sollte Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisprobleme reduzieren und hormonelle Veränderungen stabilisieren.

 

Hier unser Vorschlag für einen natürlichen Stack, welcher verschiedene natürliche Substanzen kombiniert, die genau darauf abzielen. Sie verbessern die kognitive Funktion, bauen Stress ab, fördern den Schlaf und unterstützen die allgemeine Gesundheit:

 

Ginkgo Biloba: Die typische empfohlene Dosierung von Ginkgo Biloba liegt zwischen 120 mg und 240 mg pro Tag. Es wird oft in zwei oder drei Dosen aufgeteilt.

Rhodiola Rosea: Die empfohlene Dosierung von Rhodiola Rosea liegt normalerweise zwischen 200 mg und 600 mg pro Tag. Es wird empfohlen, die Tagesdosis auf zwei oder drei Einzeldosen zu verteilen.

Magnesium: Die empfohlene tägliche Einnahme von Magnesium liegt je nach Bedarf zwischen 200 mg und 400 mg. Es ist ratsam, die Einnahme auf den Tag zu verteilen.

Omega-3-Fettsäuren: Die empfohlene Dosierung von Omega-3-Fettsäuren hängt von der spezifischen Quelle ab (z. B. Fischöl, Leinsamenöl). Eine typische Dosierung liegt zwischen 250 mg und 2000 mg EPA und DHA pro Tag.

Vitamin B-Komplex: Die empfohlene Dosierung hängt von den spezifischen Vitaminen im B-Komplex ab. Eine typische Dosierung könnte etwa 50 mg bis 100 mg pro Tag sein, wobei die einzelnen B-Vitamine unterschiedliche Dosierungen haben können.

 

 

Bitte beachte, dass die Wirkung von Nootropika individuell variieren kann und von verschiedenen Faktoren wie den spezifischen Symptomen, der Gesundheitsgeschichte und anderen persönlichen Umständen abhängt. Bevor Du Dich für Nootropika entscheidest, solltest Du unbedingt mit einem Arzt sprechen, insbesondere wenn Du bereits andere Medikamente einnimmst oder gesundheitliche Probleme hast!




 

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page